Einträge mit dem Schlagwort: Victim Blaiming

Nicht nur bei denen, die bequem sind: Betroffenensolidarität

Keine Kommentare.

  In den letzten Tagen hat sich Hurrikan-artig eine Diskussion um Mithu Sanyals Vorschlag, „Erlebende“ als neues Wort für Betroffene von sexueller Gewalt einzuführen, den Widerstand dagegen in Form eines Offenen Briefes der Störenfriedas und die Hetze gegen sie durch eine rechte, hoch frequentierte Facebook-Seite hochgeschraubt. Einige von unserer Initiative haben den Brief der Störenfriedas … Weiter »

Gegen Täter-Opfer-Umkehr – Für Solidarität mit allen Betroffenen von sexueller Gewalt

Keine Kommentare.

Während derzeit eine Reform des §177 in Gang gebracht wird, schaffen Gerichte Fakten ganz anderer Art. Das Vergewaltigungsrecht, ungestraft vergewaltigen zu dürfen (nur 8,4% aller Anzeigen wegen Vergewaltigung führen zu einer Verurteilung), wird inzwischen von der Justiz noch eine Stufe weiter getrieben: Betroffene, die anzeigen, müssen nun sogar mit einer Strafe rechnen. So soll Gina-Lisa … Weiter »

Warum ein Vergewaltigungsopfer keine „Akteurin des Blowjobs“ ist

5 Kommentare.

Oder: Wie Vergewaltigungsmentalität von der Mädchenmannschaft verteidigt wird „Sie [Linda] ist im Diskurs um das ganze Thema eine wichtige Akteurin. Auch als Betroffene verliert man den Status und die Kompetenz der Handelnden nicht.“   Ein paar Wochen vor der Weihnachtspause hatten wir darauf aufmerksam gemacht, dass das feministische Blogger_innen-Kollektiv „Mädchenmannschaft“ sich offensichtlich schwer damit tut, … Weiter »

FDP diskreditiert sich selbst

Ein Kommentar.

Die FDP reagierte auf unseren Offenen Brief mit diesem sehr, nein doch sehr wenig, bemühtem Statement: Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Zuschrift. Der FDP-Bundesvorsitzende, Philipp Rösler, sagt dazu im Kölner Stadtanzeiger: „In der FDP und zunehmend auch in der Öffentlichkeit ist die Solidarität mit Rainer Brüderle zu Recht sehr groß. Die Vorwürfe … Weiter »

Aufforderung der FDP zur Stellungnahme gegen Sexismus

9 Kommentare.

Wir fordern hiermit eine öffentliche Stellungnahme des FDP-Spitzenkandidaten Rainer Brüderles zu den Vorwürfen einer Journalistin, dass er sie sexuell belästigt hat.  Sollten ihre Schilderungen des Hergangs auch aus seiner Sicht zutreffen, fordern wir eine Entschuldigung. Andernfalls signalisiert sein Schweigen, dass er sexuelle Belästigung für eine hinzunehmende Bagatelle hält. Während dies aus Sicht eines Belästigers tatsächlich … Weiter »